EnergieberaterEnergieberatung Elbmarsch

Druckluft

Druckluft

In Industrie und Gewerbe stellen Druckluftanlagen einen unverzichtbaren Teil der Produktion dar. Viele Anlagen werden aber nicht richtig gewartet und erhöhen dadurch die Energiekosten dramatisch. Mit unserem Druckuft-Check können nicht selten Energieeinsparungen bis 30% erziehlt werden.

Druckluft stellt die mit Abstand die teuerste Energieform in Unternehmen dar, sie ist etwa 10x kostenintensiver als Strom. Die richtige Auslegung und eine regelmäßige Wartung aller Anlagenteile sind Schlüsselfaktoren für einen möglichst energieeffizienten Einsatz. Verbessern lässt sich eine Druckluftanlage z.B. durch eine Abwärmenutzung, eine bedarfsgerechte Kompressorsteuerung, Leckagebeseitigung sowie Druckreduktion und die Einführung mehrere Druckzonen.

Mit Amortisationszeiten von etwas über ein Jahr gehört das Thema Druckluft nach ganz oben auf der Maßnahmenliste.

Neuanschaffung oder Umbau?

Sollten Sie über eine Neuanschaffung nachdenken, so helfen wir Ihnen mit einer markenunabhängigen Beratung.

Kompressor

Als unabhängiger Berater gehen wir jede Komponente einzeln durch und berücksichtigen auch Themen wie Wartungspläne, automatische Lastverteilung und Ausfallsicherheit (Redundanz).

Auf jeden Fall erarbeiten wir Ihnen einen Lösungsvorschlag der Ihnen das beste Kosten/Nutzenverhältnis liefert.

Leckagesuche

Leckagen in Druckluft-Leitungen erzeugen die höchsten Verluste in Druckluftanlagen. Schon kleinste Lecks von unter 1mm Durchmesser erzeugen nennenswerte Energiekosten.

Kleine Druckluft-Lecks sind nicht hörbar, da sie Geräusche im Ultraschall-Bereich abgeben. Die Suche mit Leckspray ist zeitaufwendig, fehleranfällig und stößt schnell an ihre Grenzen. Wir setzen professionelle Ultraschall - Suchgeräte der Spitzenklasse und unsere Erfahrung zur Leckagesuche ein.

Dabei sind wir auch mit kritischen Anwendungen wie sie in der Papier-, Stahl- und Glasindustrie auftreten seit Jahren vertraut.

Druckluft-Check

Eine Leckagesuche sollte je nach Größe und Alter der Anlage alle 1-3 Jahre durchgeführt werden. Wird die Leckagesuche zum ersten Mal durchgeführt, finden sich üblicherweise auch in kleinen bis mittleren Anlagen 50 oder mehr Lecks. Die Ausbesserungsarbeiten können also einige Zeit beanspruchen. Es empfiehlt sich nach Beendigung der Ausbesserungen die Leckagesuche in den kritischen Bereichen zu wiederholen.

Wurde eine Leckagesuche hingegen regelmäßig durchgeführt, halten sich auch die notwendigen Ausbesserungsarbeiten im Rahmen und es kann auf eine Nachprüfung verzichtet werden.

Prüfung der Kompressor-Anlage

So manche Druckluftanlage ist über die Jahre "organisch" gewachsen und wurde an die wachsenden Ansprüchen des Unternehmens angepasst. Oft genug geht dabei der Blick für das Ganze verloren. Wir prüfen Ihre Anlage, ob Sie Ihren aktuellen und zukünftigen Ansprüchen gewachsen ist, ob die Druckluft-Qualität gleichbleibend und ob weiteres Einsparpotential z.B. über eine Wärmerückgewinnung gegeben ist.

TAN - Analyse des Kompressoröls

Werkzeug

Durch chemische Reaktionen entstehen während des Betriebs im Kompressoröl Säuren, die die Korrosion beschleunigen. Gerade Bereiche mit erhöhter Abnutzung und Temperatur sind betroffen. Bei hohen Temperaturen oxidiert Öl, es verändert seine Viskosität und es entstehen auch mehr Säuren. Aber auch in Kontakt mit Wasser (z.B. Kondenswasser) kann es zu diesem Effekt kommen. Bei älteren Kompressoren muss aufgrund der Oberflächenabnutzung und der damit verbundenen höheren Wirkung der Säuren unter Umständen das Intervall zum nächsten Ölwechsel verkürzt werden.

Sobald sinnvoll, führen wir vor Ort eine TAN Analyse des Öls durch. Mehr dazu...

Kommt der Druckluft-Check für mich in Frage ?

Druckluft-Check

In Deutschland werden etwa 62.000 Druckluftanlagen betrieben, die zusammen etwa 7% der gesamten Stromverbrauchs Deutschlands ausmachen. Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI gibt das Einsparpotential in der Industrie bei 30-40% bei Amortisationszeiten von etwas über einem Jahr an.

Damit stellt Druckluft die Energiekomponenten dar, bei der sich energiesparende Maßnahmen am schnellsten amortisieren.

Ein Auszug aus unserer Checkliste dürfte Ihnen einen Eindruck geben, ob Sie einen Druckluft - Check benötigen:

  • Wann wurde zuletzt eine systematische Leckagesuche durchgeführt?
  • Wann wurden die Kompressoren zuletzt gewartet?
  • Wann erfolgte der letzte Ölwechsel?
  • Wann wurde der Druckluft - Kühler und wenn vorhanden, die Druckluft Öl-Filter gewartet?
  • Gibt es Besonderheiten im Verlauf der Druckluft - Liefermengen?
  • Ist der Kompressorraum warm?
  • Wurden bei der letzten Umrüstung der Kompressoren auch Kühler und Filter angepasst?
  • Wurden überprüft, ob Verbraucher überdimensioniert sind?
  • Wurde geprüft, ob die Druckluftqualität (z.B. der Ölgehalt) ausreichend oder überdimensioniert ist?
  • Werden die Kondensatableiter gewartet und richtig eingesetzt?

Ganz besonders empfehlen wir Ihnen eine unabhängige Beratung, wenn Sie sowieso vor einer Investition in Ihre Druckluftanlage stehen. Allein im Handwerk und der mittleren Industrie übersteigen die Energiekosten einer Druckluftanlage deren Investitionskosten um das 3- bis 4-fache. Bei größeren Anlagen können die Energiekosten der erzeugten Druckluft sogar das 10-fache der Investition betragen.