EnergieberaterEnergieberatung Elbmarsch

Pellets

Pellets

Unter Holzpellets werden genormte zylindrische Presslinge aus Restholz wie Sägemehl, Hobelspäne oder Waldrestholz verstanden. Zur Bindung wird Roggen- oder Maismehl verwendet. Beides wird unter hohem Druck zu 3,5 - 4,0 mm langen und 6 - 8 mm dicken Pellets verpresst. Der Verbrennungsprozess von Pellets ist effizienter als bei Naturholz.

Pellets werden lose und als Sackware angeboten. Der Jahresbedarf eines Einfamilienhauses liegt bei etwa 5-7 Tonnen Pellets. Der Heizwert von 2kg Pellets entspricht etwa dem von 1m³ Erdgas oder 1L Heizöl. Der Heizwert liegt üblicherweise zwischen 4,7 bis 5,0 kWh/kg.

Kalkulationswerte für Holzpellets

  • Heizwert 4,9 kWh/kg, abhängig vom Feuchtegrad
  • Schüttdichte 650 kg/m³
  • Aschegehalt 1,5% (1T Pellets erzeugt 15kg Asche)
  • Feuchtegrad bei DINplus - Norm unter 10%, optimal 8%

Die anfallende Asche kann übrigens zur Düngung eingesetzt werden.

Auf den Heizwert bezogen kosten Pellets derzeit (Stand Juni 2012) etwa die Hälfte wie Heizöl. Durch den Wechsel von Heizöl auf Pellets können die Energiekosten also halbiert werden.

Preisentwicklung von Holzpellets

Es werden von Interessengemeinschaften und Industrieverbänden regelmäßig die aktuellen Pelletspreise veröffentlicht.