EnergieberaterEnergieberatung Elbmarsch

Berechnung der Wohnfläche

Zur Berechnung der Wohnfläche eines Wohngebäudes wird die sogenannte "Berechnungsverordnung für Wohnflächen" oder kurz WoFlv mit Wirkung zum 1.1.2004 verwendet.

Diese Flächen gehören zur Wohnfläche: Wintergärten, Schwimmbädern und ähnlichen nach allen Seiten geschlossenen Räumen. Balkonen, Loggien, Dachgärten und Terrassen gehören nur zur Wohnfläche, wenn diese ausschließlich zu der Wohnung gehören.

Sogenannte Zubehörräume gehören nicht zur Wohnfläche. Dies sind z.B. Kellerräume, Abstellräume außerhalb der Wohnung, Waschküchen, Bodenräume, Trockenräume, Geschäftsräume, Heizungsräume und Garagen.

Berechnung

Grundsätzlich wird von der Vorderkante der begrenzenden Bauteile (wie Mauern, Fenster, Türen, etc) gemessen. Einzubeziehen sind alle Tür- und Fensterbekleidungen, fest eingebaute Gegenstände wie Heizkörper und Einbaumöbel.

Nicht eingerechnet werden Schornsteine, Absätze mit einer Höhe über 1,5m und einer Grundfläche größer 0,1m², Fenster- und Wandnischen die nicht bis zum Fußboden reichen sowie Türnischen.

Zur Grundfläche zählen alle Flächen mit einer lichten Höhe über 2m. Flächen mit einer lichten Höhe zwischen 1m - 2m zählen zu 50%. Balkone, Dachgärten und Terassen zählen zu 25%, in Ausnahmefällen zu 50%

Die DIN 283 und DIN 277

Die DIN 283 wurde 1983/89 bereits ersatzlos zurückgezogen. Mangels Neuregelung wird diese weiterhin angewendet und wird z.B. bei gewerblichen Immobilien weiterhin angewendet.

Die DIN 277 hilft nicht bei der Berechnung der Wohnfläche, sondern regelt Berechnungsgrundlagen zur Nutzfläche.