EnergieberaterEnergieberatung Elbmarsch

Taupunkt und Kondensation

Taupunkt an der Fensterscheibe

Der Taupunkt ist die Temperatur, bei der die Luft das enthaltene Wasser in Form von Kondensat abgibt. Dabei ist die Luft (zumindest an der Grenzfläche) zu 100% mit Wasserdampf gesättigt, es besteht also am Taupunkt immer eine relative Luftfeuchte von 100%. Diese sogenannte relative Feuchte kann man mit einem handelsüblichen Hygrometer messen.

Die von der Luft aufnehmbare Menge an Feuchtigkeit hängt dabei vom Luftdruck und von der Lufttemperartur ab. Dabei kann warme Luft mehr Feuchte aufnehmen als kalte.

In der industriellen Praxis können auch Staubpartikel und Gase die aufnehmbare Feuchtigkeitsmenge beeinflussen.

Bei Raumbedingungen (20°C bei 50% rel. Feuchte) kann Luft eine Wassermenge von 8,7g pro m³ (auf NN) aufnehmen.

Wird Luft nun abgekühlt, verringert sich die Aufnahmefähigkeit der Luft für Feuchtigkeit. Die relative Luftfeuchte erhöht sich dabei. Ab einer bestimmten Temperaturen beträgt die relative Luftfeuchte dann 100%. Nun erfolgt die Kondensation, d.h. die Luft gibt das Wasser in Form von Kondensattröpfchen ab, welches sie nicht mehr aufnehmen kann. Diese Temperatur nennt man die Taupunkttemperatur, d.h. die Temperatur, bei der abgekühlte Luft anfängt Kondensat zu bilden.

Bei 20°C Lufttemperatur kommt es je nach relativer Luftfeuchte beim Abkühlen zu folgenden Taupunkten:

40% rel. Feuchte6°C
50% rel. Feuchte9°C
60% rel. Feuchte12°C
70% rel. Feuchte14°C

Taupunkt in Gebäuden

Das Phänomen Taupunkt ist schon beim Lüften beobachtbar. Wenn warme Raumluft an einem gekippten Fenster ausströmt und abgekühlt wird, kondensiert an kühlen Tagen Feuchtigkeit an der Scheibe. Dabei kann oft sogar eine scharfe Linie auf der Fensterscheibe beobachtet werden, an der die Kondensation einsetzt. Exakt dort hat sich die Luft bis auf die Taupunkttemperatur abgekühlt.

Dieser Effekt kann aber auch an den Bauteilen Ihres Hauses auftreten. Wenn ein warmer Luftstrom durch eine Undichtheiten nach außen dringt, wird dieser abgekühlt. Erreicht die warme Luft innerhalb des Bauteiles den Taupunkt, entsteht Kondensat (Wasser) im Bauteil. Dies wiederum kann Bauschäden und damit überhöhten Energieverbrauch, aber auch Schimmel und entsprechende schwere gesundheitliche Folgeschäden verursachen.